zurück zur Übersicht


10.11.2020

SBRS ist „klimaneutral“ ;-)

SBRS ist „klimaneutral“ ;-) - Schaltbau Refurbishment GmbH

CO2-Einsparung

Auf unserer Internetseite aktualisieren wir regelmäßig unseren CO2-Zähler. Er zeigt die Einsparung an Tonnen CO2 an, die durch die Umstellung von Dieselbussen auf Elektrobusse die mit der hocheffizienten Ladetechnik von SBRS geladen werden, erreicht wird.  Mit Stand 04.11.2020 haben wir eine Einsparung von 1.021 Tonnen erreicht.

Am Zähler angeschlossen sind mittlerweile so ziemlich alle Standorte in Deutschland sowie Brüssel. Der Zähler läuft seit 1. April 2019.

Anfänglich war die Flotte an Elektrobussen sicherlich noch klein, mittlerweile haben viele Betreiber bereits nennenswerte Flotten in Betrieb.

Was lässt sich aus dem Wert von 1.021 Tonnen CO2-Einsparung ableiten?

Mit unseren Annahmen eines Strommix in Deutschland von 2017 hatten wir 550 g CO2-Einsparung pro Kilometer und 366 g pro Kilowattstunde elektrischer Energie ermittelt.

Wenn man mit diesen Werten zurückrechnet, entspricht dies einer Kilometerleistung der Elektrobusse von etwa 1,85 Mio km. Die größte Elektroflotte in Deutschland in Osnabrück hatte am 08.09.2020 das Erreichen der 1-Mio-Kilometer-Marke bekanntgegeben. Der Wert von 1,85 Mio km ist also nicht ganz unrealistisch. Er ist eher zu niedrig, da auch in anderen Städten wie Brüssel eine große Busflotte schon seit 1 ½ Jahren unterwegs ist. Der Wert zeigt aber außerdem (erfreulicherweise), dass Elektrobusse auf dem Vormarsch sind.

1.021 t CO2-Einsparung entspricht außerdem einer in die E-Busse eingespeisten Strommenge von 2,8 Mio Kilowattstunden Energie. Damit haben wir unseren eigenen Strombedarf (Verbrauch) am Standort Dinslaken etwa um den Faktor 20 überkompensiert.

Klimaneutralität

Wer im Internet recherchiert, findet schnell heraus, dass die persönliche CO2-Bilanz jedes Einzelnen in Deutschland bei etwa 10 t CO2-Ausstoß pro Jahr liegt, je nach Mobilitätsverhalten, Ernährung sowie Wohnen.

Bei einer klimaneutralen Aktivität werden die eigenen Emission vollständig kompensiert, es kommt also insgesamt zu keinem Konzentrationsanstieg an Treibhausgasen.  Das haben wir als Unternehmen leider noch nicht erreicht (arbeiten aber daran).

Allerdings haben wir mit unseren Ladestationen für Elektrobusse mittlerweile eine Energie-Einspeisemenge und damit CO2-Einsparung erreicht, mit der wir die persönlichen CO2-Emissionen unserer Mitarbeiter (10 t pro Mitarbeiter) rechnerisch kompensieren und damit quasi „klimaneutral“ sind – mit einem Augenzwinkern natürlich.

Wie geht es weiter?

Der Strommix in Deutschland hat sich in den letzten drei Jahren hin zu erneuerbaren Energien geändert. Von etwa über 30 % liegen wir mittlerweile über 45 %.

Dementsprechend ist die Einsparung an CO2 pro eingespeiste Kilowattstunden Energie höher und liegt mittlerweile bei 465 g/kWh (und 698 g/km). Mit diesen Werten werden wir unseren CO2-Zähler zukünftig betreiben.

Auch am CO2-Fußabdruck des gesamten Unternehmens werden wir arbeiten. Neben eigeführten Maßnahmen wie Recyclingpapier, energiesparender Beleuchtung und einiges mehr besteht wie in allen nachhaltigen Unternehmen der Wunsch nach Klimaneutralität, insbesondere dann, wenn man in einem Markt wie dem unseren unterwegs ist.

 


zurück zur Übersicht