CO2-Zähler

CO2-Zähler
Wie funktioniert der Zähler?
Alle an das System angeschlossene Ladestationen melden die gesamte in die Busflotte eingespeiste Energiemenge. Daraus wird die CO2-Einsparung berechnet. Das funktioniert wie folgt: Eine kW-Stunde eingeladene Energie produziert mit dem Strom-Mix in Deutschland (Stand 2017) 500 g CO2 pro kWh. Bei einem Verbrauch von 150 kWh/100 km (Durchschnittswert Elektrobus) ergeben sich 75 kg CO2 pro 100 km. Ein Dieselbus verbraucht im Durchschnitt 50 l Diesel auf 100 km und produziert dabei 130 kg CO2. Die Einsparung beträgt also 550 g pro km oder 366 g/kWh. Über eine Woche wird die Energiemenge, die unsere Ladestationen an die Busse abgeben, aufsummiert. Am Ende der Woche wird daraus die eingesparte CO2-Menge errechnet und zum bisher erreichten Wert summiert. Der Anfangswert ergab sich aus der gefahrenen Kilometerzahl aller Elektrobusse, die mit Schaltbau-Ladestationen seit 01.04.2019 geladen werden.

Ausblick
Aktuell sind die Ladestationen in Osnabrück und Brüssel an das System angeschlossen. Die tatsächlich eingesparte CO2-Menge durch Schaltbau-Ladestationen ist also höher, da noch weitere Stationen in Betrieb sind (z. B. in Münster). Alle von Schaltbau gelieferten Ladestationen sollen bis Mitte 2020 an das System angeschlossen werden